Premiere gelungen

 

Rochlitzer Stadtkriterium um den Pokal der „Freien Presse“ erstmals unter der Regie des RSV Chemnitz

 

Um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen, das Kriterium im Herzen der Stadt Rochlitz hatte keine Premiere. Im Gegenteil fand es nun schon zum 18. Mal statt. Da kann man schon getrost von einer traditionellen Sportveranstaltung sprechen.

Neu war in diesem Jahr, dass der RSV Chemnitz gemeinsam mit den bewährten Rochlitzer Initiatoren um Ulrich Gabler für die Austragung verantwortlich zeichnete.

Die bisherige Zusammenarbeit zwischen dem Werbering Rochlitz und dem Chemnitzer Radfahrer Bund (CRB) war auf Grund der Auflösung des CRB ende des Jahres 2011 nicht mehr gegeben.

Im RSV Chemnitz suchten und fanden die Rochlitzer Macher einen neuen kompetenten Partner.

Unter der sportlichen Leitung des RSV konnte das ansprechende Niveau der zurückliegenden Jahre ohne Qualitätsverlust erhalten werden. Allein das Org.-Büro wurde bei der Startnummernvergabe und im Ergebnisdienst durch Mitglieder des Vereins besetzt. Wir bedanken uns für ihre sachkundige Arbeit bei Ingo Berbig, Jana Wagner, Ilona Lohse und Thomas Lippold.

Die Rennen selbst wiesen eine ordentliche sportliche Qualität auf, wobei die Bewertung hinsichtlich der Teilnehmerzahlen sehr differenziert ausfällt.Eine Augenweite war das Hobbyrennen für Kinder von 6-14 Jahren, bei dem sich mehr als 50 Kinder dem Starter stellten. Sie sorgten mit Ihren Eltern oder Großeltern für eine wahre Volksfeststimmung auf dem Rochlitzer Marktplatz der sonst an einem Sonnabend um diese Tageszeit eher beschauliche Ruhe ausstrahlt.Die Kinderklassen von U11 bis U15 waren mit jeweils um die 30 Starter relativ gut besetzt. Dem entgegen bieten die Startfelder der Jugend und der Junioren einen traurigen Anblick. Mit Rennen in dem 11 bzw.10 Fahrer an den Start gehen kann man in der Öffentlichkeit wahrlich keine Werbung für den Radsport betreiben.

Auch in der Eliteklasse hätte sich der Veranstalter etwas mehr als 25 Starter gewünscht. Aber diese haben wenigstens für Rennatmosphäre gesorgt . Acht Fahrern gelang im Rennverlauf ein Rundengewinn. Als Schnellster unter ihnen sammelte Eric Mohs (Jenatec) die meisten Punkte und verwies überlegen Nils Plötner (Team Raiko Stölting) und Karsten Volkmann (Team Isaac Torgau) auf die Plätze.

Allein die Besetzung des Siegerpodiums zeugt von einem ansprechendem sportlichem Niveau der Radsportveranstaltung.

Die Verantwortlichen aus Rochlitz und Chemnitz gingen mit dem Vorsatz auseinander, auch im kommenden Jahr das Rochlitzer Stadtkriterium austragen zu wollen.

 

Bernd Lohse

Unsere Sponsoren

  • braustolz.jpg
  • johnatwork.jpg
  • Logo_BikerBoarder_pantoneu_ohneDE.jpg
  • pfeifer.jpg
  • zahntechnik.jpg